Kontakt

SCHMACHTL Vertriebsmitarbeiter Mathias Ratzenböck ist unser Experte wenn es um flexible Roboterautomation geht. Um in Zeiten des Social Distancing trotzdem nah am österreichischen Mittelstand zu bleiben, hat er sich kurzerhand etwas einfallen lassen: Ein Unboxing Video eines Cobots, um dessen Montage, Installation und Inbetriebnahme zu veranschaulichen.

Verstärkung für Ihre Fertigung

Kollaborierende Roboter werden in Zukunft vermehrt in den Fertigungen österreichischer Unternehmen Seite an Seite mit den Menschen eingesetzt werden. Dieses Teamwork ermöglicht es, die Produktion fit für die automatisierte Zukunft zu machen – mit zahlreichen Vorteilen inklusive:

  • Fachkräftemangel entgegenwirken: Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden nicht länger an monotone, repetitive und unergonomische Tätigkeiten gebunden, sondern können sich herausfordernden Tätigkeiten widmen.

  • Niedrigere Produktionskosten, höhere Produktivität: Durch hohe Wiederholgenauigkeiten von +/- 0,03 mm erhöhen Cobots die Effizienz und reduzieren die Verschwendung von Rohstoffen.

  • Qualitätssicherung: Cobots erledigen jeden einzelnen Arbeitsschritt genau und zuverlässig. So bleibt die Qualität des Endprodukts auf einem hohen Niveau.

  • Flexibel bleiben: Umstrukturierungen der Fertigungslinie sind mit ein paar Handgriffen rasch erledigt. Die Programmierung erfolgt intuitiv und schnell – auch für Laien. So ist der Cobot meist schon nach nur einem Tag einsetzbar.

  • Mobil, leicht und platzsparend: Benötigen Roboterlösungen oftmals viel Platz und einen gesonderten Bereich, können Cobots nach erfolgreich abgeschlossener Risikobeurteilung an der Seite Ihrer Mitarbeiter arbeiten – und auch mobil eingesetzt werden.

  • Schnelle Amortisation: Die Anschaffungskosten von Cobots haben sich i.d.R. innerhalb eines Jahres amortisiert.

Auf unserem Blog finden Sie zahlreiche Artikel rund um Cobots: Anwendungsbereiche, Praxisbeispiele sowie Aufklärung über Mythen und mehr

Aus der Kiste an die Fertigungslinie

Ein Mythos über kollaborative Roboter ist, dass die Inbetriebnahme zu komplex ist und nur von Profis durchgeführt werden kann. Doch genau hier unterscheiden sich Cobots von ihren großen Brüdern aus dem Bereich der herkömmlichen Industrieroboter. Deren Programmierung ist durchaus komplex und sie könnten aufgrund des hohen Risikos während des Betriebs nie direkt neben Menschen eingesetzt werden. 

Wie schnell und intuitiv der Weg vom Unboxing bis hin zur Inbetriebnahme bei einer einfachen Pick & Place Anwendung ist, zeigt Mathias Ratzenböck im folgenden 14-minütigen Video: 

00:00 – 02:35: Montage des Controllers 
02:35 – 04:38: Montage des Cobots
04:38 – 05:26: Verbindung von Controller und Cobot
05:26 – 06:23 Erstmaliges Einschalten
06:23 – 14:07: Montage und Installation von Greifer und Kamera

Pick&Place mit Cobots. Teil 1 Unboxing

Mathias demonstriert Montage, Installation und Inbetriebnahme eines Cobots. 

Im zweiten Teil der Serie sehen Sie, wie einem Roboter mithilfe von Kamera und Greifer das Sehen und Heben von Teilen beigebracht wird. Schrittweise wird eine Kamera installiert und kalibriert, damit diese ein definiertes Objekt erkennen und greifen kann. Hier kommen Sie zum Video

Sie wollen eine persönliche Demo? 

Kickstarten Sie die Automatisierung Ihrer Produktion. Informieren Sie sich über Ihre individuellen Möglichkeiten bei einer kostenlosen Online-Demo mit Mathias Ratzenböck. Mit einem Klick auf das untere Bild gelangen Sie direkt zur Terminvereinbarung!

Kostenlose online Roboter Vorführung

 

Ihr Ansprechpartner im Bereich Automation:
„Automatisierte Antworten? Nicht bei uns! Ich antworte Ihnen persönlich.”

Ing. Günther Probst
Telefon: +43 732 7646-0
E-Mail: g.probst@schmachtl.at