Kontakt

Ein Cobot ist prinzipiell sehr offen für diverse Plattformen. Insofern lässt sich der Roboter je nach Anforderung mit der passenden Software verbinden. Im Fall von Schweißanwendungen bieten sich folgende innovative Systemlösungen als Gesamtpaket für automatisiertes Schweißen an:

Dass ein Cobot-Schweißer viele Vorteile in der Metallverarbeitung mit sich bringt, ist keine Neuigkeit. Doch wie lässt sich ein Cobot in der Praxis für diverse Schweißanwendungen einsetzen? Welche Rahmenbedingungen sind für den optimalen Einsatz eines Roboter-Schweißers notwendig und wie kann man ihn für verschiedenste Schweißtechniken bei Serien oder umfangreichen Einzelstücken einsetzen? Diese und ähnliche Fragen haben sich zahlreiche Hersteller von Automatisierungstechnologie gestellt und entsprechende Lösungen entwickelt.

ROBiPAK_0777_ba
Bei diesen innovativen Lösungsansätzen für das Schweißen mit Cobots geht es in erster Linie um eine funktionierende Kommunikation zwischen Roboter und Schweißquelle, die die Energiezufuhr regelt. Doch auch darüber hinaus haben sich Firmen wie Ematric und Abicor Binzel  effektive Mittel ausgedacht, um den Schweißprozess mit Schweißer-Robotern im Detail abzudecken.

Diese Gesamtlösungen für automatisierte Schweißanwendungen machen den Cobot nämlich sofort für jedwede konkrete Anforderung einsatzbereit. Somit bleibt dem Anwender aufwendiges und langwieriges Programmieren erspart. Stattdessen lässt sich der Roboter zum Schweißen in nur wenigen Minuten manuell einteachen. Dann kann er selbstständig jede Art von Schweißnähten mit reproduzierbar hoher Qualität produzieren.

Cobot-Schweißlösungen auf einen Blick

Doch wie sehen die innovativen Lösungen für das Schweißen mit Cobot im Detail aus?

 

Im Fall des deutschen Anbieters Abicor Binzel geht es um eine fertige Systemlösung für das MIG/MAG-Schweißen mit den Robotern UR5/UR5e und UR10/UR10e von Universal Robots. Dabei gilt das Prinzip „Ready to weld" – im Gesamtpaket für den Cobot. Die automatisierte Schweißlösung ermöglicht die einfachste Handhabung der Programmbefehle. Insofern lassen sich Schweißparameter direkt am Bedienpanel des Roboters einstellen. Und zwar reicht es, ein Bauteil nur einmal zu programmieren. Dann bleiben weitere Anpassungen von Wegpunkten aus. 

Auch die dazugehörige Stromquelle garantiert perfekte Schweißnähte. Weiters sind flexible Schlauchpakete an die Bewegungen des Cobots angepasst. 

 

Zusätzlich zur Schnittstelle zwischen Roboter und Schweißquelle bietet beispielsweise die Firma Ematric eine komplette Roboter-Zelle an. Diese Gesamtlösung inkludiert neben einem kollaborierenden Roboter, der Schweißquelle und dem Cobot-Schweißsystem auch eine Einhausung des Arbeitsumfeldes samt Schweißtisch und Sicherheitskonzept. Hinzu kommt je nach Paket eine Luft- oder Flüssigkühlung der Stromquelle sowie ein Schweißrauchabzug.

Auch in diesen Lösungsansätzen ist die perfekte Harmonie zwischen dem Cobot-Schweißer und der dazugehörigen Peripherie gegeben.

Ready-to-Weld-Lösungen: Vorteile

Aus allen innovativen Lösungsansätzen ergeben sich zahlreiche Vorteile für die Praxis.


  1. Parallelisierung von Prozessen
    Durch das kompatible Gesamtpaket zum Schweißer-Roboter ist der gesamte Schweißprozess abgedeckt. Dadurch ergeben sich wertvolle Zeitfenster, in denen Fachkräfte bereits nachfolgende Anwendungen vorbereiten können, während der Cobot selbstständig vor sich hin arbeitet. Dank der einfachen Programmiermöglichkeit, lassen sich auch mehrere Schweißanwendungen parallel planen und einteachen.
  2. Plug and play
    Die genannten Schweißsysteme bieten sogenannte Plug-and-Play-Lösungen. Insofern müssen sich Anwender weder über die Kompatibilität des Roboters und des Zubehörs Gedanken machen, noch über aufwendiges Programmieren. Denn die Lösungen sind perfekt aufeinander abgestimmt und die automatisierte Schweißanwendung lässt sich sofort starten. Somit ist die Integrationszeit des Cobot-Schweißers in den Betrieb minimal.
  3. Stand-Alone oder Zusatzpaket
    Je nach Bedarf im Betrieb stellen Anbieter von Cobot-Schweißsystemen maßgeschneiderte Pakete zur Verfügung. Gibt es im Unternehmen bereits einen fertigen Arbeitsbereich mit Schweißzelle, oder steht gar schon ein Schweißer-Roboter bereit? Dann bietet Abicor Binzel das fehlende Zubehör für den Cobot zum Schweißen, exklusive Schweißzelle und Cobot.Andernfalls gibt es auch Stand-Alone-Lösungen wie die Smart-Cell, die den Schweißer-Cobot mitsamt der nötigen Peripherie, sowie Equipment und Software liefern.

New call-to-action

Ihr Ansprechpartner im Bereich Automation:
„Automatisierte Antworten? Nicht bei uns! Ich antworte Ihnen persönlich.”

Ing. Günther Probst
Telefon: +43 732 7646-0
E-Mail: g.probst@schmachtl.at