Mit Landwirtschaft assoziieren die meisten Menschen saftig grüne Weideflächen mit einer handvoll grasender Kühe und einem Bauern, der das Feld allein mit der Kraft seines Körpers bestellt. Doch dieses romantische Bild gehört längst der Vergangenheit an. Der Einsatz von Maschinen ab dem 19. Jahrhundert steigerte den Ertrag und erleichterte den Landwirten ihre tägliche Arbeit. Wie alle anderen Industrien ist auch die Landwirtschaft mittlerweile automatisiert und digital geworden. Messtechnik spielt dabei eine zentrale Rolle.

Besondere Situationen erfordern besondere Maßnahmen

Keine Branche spürt die Folgen des Klimawandels so deutlich wie die Landwirtschaft. Extreme Wetterbedingungen schmälern die Erträge und verlangen nach immer neuen technischen Innovationen. Agrarflächen müssen genauestens überwacht werden, damit die Bodenqualität nicht leidet. Ressourcen müssen sparsam und punktgenau eingesetzt werden, um Nahrungsmittel zu sichern und auch weiterhin erfolgreich zu wirtschaften. Digitale Innovationen helfen hier, relevante Daten zu sammeln und auszuwerten.

Smartphone statt Sense

Autonomes Fahren, Roboter und Bodensensoren – für moderne Landwirte gehören diese Dinge mittlerweile zum Alltag. Über das Smartphone können sie ihren ganzen Betrieb genauestens im Auge behalten, in Echtzeit versteht sich. Satellitenbilder liefern detailgetreue Bilder von Feldzonen, die dabei helfen, Optimierungsmaßnahmen in der Bewirtschaftung zielgenau zu treffen. Ideen für das sogenannte Smart Farming gibt es viele, es geht um Geschäfte in Milliardenhöhe.

Landmaschinen, die mitdenken

Jeder kennt die verpackten Heuballen auf den Feldern vom Vorbeifahren. Dafür werden Rundballenpressen eingesetzt, um das Heu zu ernten, pressen und einzuwickeln. PÖTTINGER ist einer der führende Hersteller von Landtechnik und stellt neben diesen Geräten auch Sämaschinen her. Der Optimierungsgedanke, der sich innerhalb der Landwirtschaft merklich ausbreitet, beginnt genau hier, beim Säen. Das Saatgut wird nicht einfach unregelmäßig aufs Feld gestreut, für den maximalen Ertrag muss jedes Korn perfekt sitzen. Hier werden Sensoren eingesetzt, die den optimalen Abstand zwischen Samen genauestens steuern. Doch es gab noch ein Problem: Saatgut floss aus der Maschine nach, auch wenn kein Bedarf mehr bestand.

Innovation bis ins kleinste Korn

Gemeinsam mit unserem Lieferanten konnten wir für die Sämaschine einen Durchflussmesser mit Schaltfunktion im Ölkreislauf der Hydraulik speziell für Saatgut entwickeln. Der Sensor zeigt über die Steuerung die Stellung der Hydraulikposition an, wodurch beim Anheben der Sämaschine die Ausbringung des Saatguts sofort abgestellt wird. Dadurch kann sowohl der Anbau, als auch der Ressourceneinsatz optimiert werden. Die Samen werden nicht länger verschwendet, sondern gezielt ausgebracht.

Grenzenlose Möglichkeiten

Das automatische Stoppen des Saatguts ist nur eine von vielen Optionen, Messtechnik gewinnbringend in Maschinen einzusetzen. In der Landwirtschaft können beispielsweise Füllstände in Behältern und Tanks mit Saatgut, Düngemittel, Spritzmittel und Futter genau überwacht und digitalisiert werden. Durchflussmesser werden bei der Mengenerfassung von Flüssigkeiten wie Wasser oder Hydrauliköl und Luftströmen zur Förderung von Saatkorn eingesetzt. Durch diese exakte Messtechnik kann die Ausbringung von Saatgut und Düngemittel optimal dosiert werden. Auch flüssige Spritzmittel können durch präzise Kontrolle genauestens bemessen und auf den Acker aufgebracht werden. Besonders hier gilt: Nicht zu viel, nicht zu wenig. Ein weiteres Thema sind Kraft- und Gewichtsmessungen, um in Maschinenelementen Zug- und Druckkräfte überwachen zu können. Gemeinsam können wir individuelle Lösungen entwickeln, um Maschinen und Betriebe smarter zu machen, Produktionsmittel zu schonen und Verbräuche zu kontrollieren.

Immer im Fluss bleiben

Überall, wo mit Gasen, Flüssigkeiten oder Schüttgut umgegangen wird, ist eine optimierte Dosierung durch eine passende Messtechnik möglich. Egal ob Landwirtschaft, Fahrzeugbau, Feuerwehrtechnik oder Kommunalmaschinen, das Überwachen von Medien ist auch im mobilen Einsatz immer von Vorteil. Inspiration gefällig? Klicken Sie sich durch unseren Blog und machen Sie sich mit den zahlreichen Anwendungsbereichen der Messtechnik vertraut.

Bild: ©bugarskipavle3/Adobe Stock

Ihr Ansprechpartner im Bereich Messtechnik:

„Messtechnik richtig einsetzen – ich verrate Ihnen wie.”

Günter Kutschera
Telefon: +43 732 7646-0
E-Mail: g.kutschera@schmachtl.at