Drohende Stromausfälle und hohe Energiekosten zu Lasten der Umwelt. Diese Sorgen sind für KommR Ing. Christian Freitag mittlerweile kein Thema mehr. Er hat Mitte des Jahres in eine Photovoltaikanlage mit angeschlossener Speicher-USV (unterbrechungsfreie Stromversorgung) investiert. Der Gerasdorfer Unternehmer ist Geschäftsführer bei Alpha-Huf und im Transport-, Bau- und Entsorgungswesen tätig. Wir waren bei seinem Firmengelände vor Ort und haben ihn nach seinen Erfahrungen mit der Kombianlage batterX gefragt – hat sich die Investition gelohnt?

Fotoo-1

KommR Ing. Christian Freitag 

Die Motivation dahinter: der Umwelt zuliebe

Eine Investition in eine Solaranlage mit USV Speichersystem ist natürlich mit Kosten verbunden. Doch davon ließ sich Christian Freitag nicht abhalten: „Sonnenenergie ist die sauberste Energieform. Da mir der Umweltschutz am Herzen liegt und ich diese gratis Versorgung gerne für mich selbst nutzen wollte, dachte ich mir, ich riskiere es.” Eine Photovoltaik-Anlage hatte Christian bereits seit Längerem, die Speicherung der gewonnenen Energie war jedoch noch nicht möglich. „Ich habe dann mit SCHMACHTL Kontakt aufgenommen und gemeinsam haben wir meine Energieproduktion durch die PV Anlage analysiert. Danach stand fest, dass die gewonnen Kilowattstunden hoch genug sind, damit sich eine Speicher-USV rechnet.”

Förderung? Check.

Im März 2018 bewarb sich Christian Freitag bei der OeMAG (Abwicklungsstelle für Ökostrom) um eine Investitionsförderung für Photovoltaik-Anlage und Batteriespeicher. Den Zuschlag erhielt er dann zwar nur für die PV, „doch darüber war ich schon froh genug. Die Fördermittel waren stark begrenzt, Zuschläge waren also rar. Ich bekam € 250 pro Kilowatt Peak. Ca. 12 Kilowatt Peak leistet die PV Anlage.” Im Rahmen der aktuellen politischen Entwicklungen sollen die kommenden Fördermittel übrigens von € 8 Millionen auf € 36 Millionen erhöht werden. Die Chancen für rentable, umweltfreundliche Anlagen steigen also.

Von der Kontaktaufnahme bis zur Installation

Das war der Startschuss. Dem Aufbau der Solarpanele auf dem weitläufigen Flachdach des Geländes stand nichts mehr im Weg. „SCHMACHTL hat mir einen geeigneten Solarteur empfohlen, der auch in meiner Nähe seinen Standort hat.” Der Solarteur installierte die PV Anlage, kümmerte sich um die ganze Elektroinstallation und sämtliche Montagearbeiten. Herbert Ruppitsch, unser Ansprechpartner für Energietechnik, war persönlich mit einem Techniker vor Ort und half bei der Finalisierung des Projekts. „Nach zwei Tagen war die Montage bereits abgeschlossen.” Die batterX h10W-14 mit Lithium-Eisenphosphat Batterien war einsatzbereit.

85 % Eigenverbrauch, 57 % Autarkie – alles aus der Kraft der Sonne

Zur batterX Anlage gibt es das liveX, ein Onlineportal, in dem man sowohl die Produktion als auch den Verbrauch beobachten kann. Es wird täglich aufgezeichnet, wie viel Energie man aus welcher Quelle (PV, Batterie, öffentliches Netz) bezieht und wie viel man davon verbraucht. Vollkommene Transparenz, die Christian Freitag zu schätzen weiß: „Ich bin sehr neugierig zu erfahren, bei welchem Wetter ich wie viel Sonnenenergie produziere. So kann ich beispielsweise auch sehen, wann Spannungsspitzen entstehen.”

Versteckte Verbräuche lokalisieren und minimieren

Auf die Frage, inwiefern das liveX Portal sein eigenes Verbrauchsverhalten beeinflusst hat, antwortet Christian Freitag: „Ich habe mir mittlerweile einige Zeitschaltuhren angeschafft, die Geräte wie Kaffee- und Getränkeautomat nachts automatisch abschalten. Außerdem stelle ich jetzt schrittweise auf LED-Beleuchtung um, damit ich meine Verbräuche zusätzlich senken kann.” Wo genau Energie eingespart werden kann, wird so ganz deutlich.

Hat sich’s gelohnt?

„Ich habe mir ausgerechnet, dass ich meine Investitionskosten mit einer Amortisierungszeit von sechs bis acht Jahren wieder eingenommen habe. So verbessere ich letztlich meinen Gewinn.” Das macht sich auch in den Zahlen bemerkbar: „Ich konnte bereits ohne Speicher ein Drittel meiner jährlichen Stromkosten einsparen. Mit meiner Entscheidung bin ich sehr zufrieden, weil sich die Investition sichtbar auszahlt.” Nicht zu vergessen: Die Speicher-USV stellt auch Energie zur Verfügung, wenn ein Stromausfall stattfinden sollte. „Es ist ein gutes Gefühl zu wissen, dass ich im Fall der Fälle unabhängig bin. Ich kann bei einem Ausfall nach wie vor Wasserversorgung, Licht, Kühlschrank und Herd verwenden.”

Zwei Experten, drei Minuten, 100 % Know-how

Sie fragen sich, was eine Speicher-USV sonst noch kann, wie viel Geld Sie sich dadurch sparen können und wie Sie überhaupt an eine Anlage kommen? Zerbrechen Sie sich nicht weiter den Kopf. Wir haben alle Antworten für Sie parat. Klicken Sie einfach auf das untere Bild. batterX Gründer Patrick Willems und unser Experte Herbert Ruppitsch verraten Ihnen viele weitere wichtige Details im Video.

New call-to-action

Neugierig geworden?

Erfahren Sie, wie auch Sie Stromkosten einsparen und die Umwelt schützen können. Wir haben Informationen zu jeder Anwendung, sei es in Privathaushalt, Industrie, Praxen, Krankenhäusern oder Betrieben:

 

Bild: ©Christian Freitag

Ihr Ansprechpartner im Bereich Energietechnik:

„Meine langjährige Erfahrung ist Ihr Vorteil.”

Ing. Herbert Ruppitsch
Telefon: +43 732 7646-0
E-Mail: h.ruppitsch@schmachtl.at